15.03.2012: Öffentliche Bibliotheken bei Facebook

Untertitel: Wo fängt man an, wo hört man auf?

3-stündiger Theorie-Kurs

Themenblöcke:

  • Rechtliches
  • Grundlagen
  • Facebook-Kompetenz für Schulklassen vermitteln

Veranstaltungsort: Würzburg, Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen

Abstract:

Der Trend geht dahin, dass sich ein Großteil der Kommunikation im Internet in soziale Netzwerke verlagert. Viele Bibliotheken sind dem Trend gefolgt und tummeln sich dort mit Unternehmen und Privatpersonen. Vielerorts steht jedoch nach wie vor ein großes Fragezeichen hinter dem Thema. Lohnt sich der Einstieg? Was genau erwarten meine Nutzerinnen und Nutzer und worauf muss ich achten? Anhand von vielen Praxis-Beispielen soll deutlich werden, wie viel Aufwand es kostet und worin der Nutzen besteht.

Darüber hinaus wird in einem zweiten Teil die Bibliothek in der Verantwortung gesehen, wenn es ganz im Sinne der Informationskompetenz um explizite Angebote für Kinder und Jugendliche gehen soll. Diese wissen zumeist wenig bis gar nichts über die Handhabe Ihrer Daten in den täglich genutzten Netzwerken und seitens der Schulen existieren in der Regel keine Angebote. Anhand von Beispielen und einer offenen Diskussion soll überlegt werden, wie neue bibliothekarische Angebote entstehen, sowie existierende erweitert werden können, um Gefahrenquellen in sozialen Netzwerken zu verdeutlichen.

Der Referent, Hans-Bodo Pohla, ist stellvertretender Leiter der Stadtbibliothek Amberg, für deren Facebookauftritt er verantwortlich zeichnet.

   

Allgemeines  

   
© POHLA